Nina Ernst wuchs in der Nähe von Hamburg auf, wo sie ihre Ausbildungen an der Stage School of Music, Dance and Drama und der Schule für Schauspiel Hamburg absolvierte. Anschließend zog es sie nach Berlin, wo sie ihre Liebe zum Jazzgesang entdeckte.

Für Ihre erste Musik – Comedy – Show schuf Sie die Kunstfigur »Nina Tigrinha« die unter anderem bekannte Lieder großer Diven wie, Sophia Loren, Marlene Dietrich, Carmen Miranda oder Shirley Bassey interpretiert. Warum auch nicht? Schließlich hat sie schon eine eigene CD mit brasilianischen Musikern in Rio de Janeiro aufgenommen.

Die Schauspielerin und Sängerin mit den grünen Tigeraugen und der Ausstrahlung eines Engels hat die große Begabung, den ganz normalen Wahnsinn im Showgeschäft bis ins kleinste Detail zu beobachten, zu parodieren und musikalisch aufzuarbeiten.

Auf dem Weg zum Gipfel

Was macht eine naive schüchterne junge Frau aus der Provinz, die im chinesischen Jahr des Tigers geboren ist und ihrer Bestimmung folgen muss, eine echte Diva zu sein? Sie nennt sich Nina Tigrinha (was übersetzt „Tigerchen“ heißt), kauft sich einen Pianisten und geht nach Berlin, die Heimatstadt der berühmtesten aller deutschen Diven – Marlene Dietrich, um reich und berühmt zu werden.

Dort merkt sie aber schnell, dass der Weg zum Gipfel sehr steinig ist. Sie schlägt sich mit zahlreichen Messejobs durch: als Tablette verkleidet, leere Currywurstschalen verteilend oder auch als Anschauungsobjekt im Badeanzug eine Woche regungslos im Liegestuhl verbringend. Schließlich nimmt eine cholerische, alkoholsüchtige Schauspielagentin sie unter ihre Fittiche, und endlich die Einladung als Schauspielerin zu einem Casting – eine Werbung für einen Joghurt gegen Verdauungsstörungen. Ein Werbecasting für Knüllermilch entpuppt sich als Casting für einen Pornofilm, noch dazu mies bezahlt. Sie versucht ihr Glück als Barsängerin und tingelt durch die Nachtclubs. Eine Liason mit einem schwulen Balletttänzer geht sexfrei aus, eine Beziehung mit einem unheimlichen Psychopathen, der stets ein langes Küchenmesser in seinem Bett versteckt hält, lässt sie keine Nacht ruhig schlafen. Endlich glaubt sie Halt bei einem Esoteriker zu finden, der jedoch einem Felsklumpen mehr Liebe schenkt, als ihr. Und dann ist da noch der stalkende Millionär mit seinen bizarren sexuellen Wünschen.

Diese und andere Geschichten werden untermalt von Liedern bekannter Diven, wie Sophia Loren, Marlene Dietrich, Carmen Miranda oder Shirley Bassey, die von der nun zur Diva gereiften Nina Tigrinha im Gewand von Jazz, Mambo und Bossa Nova interpretiert werden. Warum auch nicht? Schließlich hat sie schon eine eigene CD mit brasilianischen Musikern in Rio de Janeiro aufgenommen.

Die Schauspielerin und Sängerin mit den grünen Tigeraugen und der Ausstrahlung eines Engels hat die große Begabung, den ganz normalen Wahnsinn im Showgeschäft bis ins kleinste Detail zu beobachten, zu parodieren und musikalisch aufzuarbeiten.

Am Ende des Programms dieser Ausnahmekünstlerin ist man ihrem mädchenhaften Charme völlig erlegen und jeder merkt, was sie in Wirklichkeit ist - eine starke Tigerin, kurz vor dem Gipfel!

Film / Fernsehen

2012 „Schicksale - und plötzlich ist alles anders“ (Constantin Entertainment/Sat 1) Regie: Babette, Urban Rolle: Anna Kuhn-Sternbeck
2011 „70 Filme über...“ (Arbeitstitel/ ARTE) Regie: Rosa von Praunheim Rolle: Sängerin
2010 „Die Geschichte der Homöopathie“ (InterAktion/BR) Regie: Alexander Landsberger, Rolle: Mélanie Hahnemann
2009 „4 Senses“ (Kurzfim) Regie: Ann-Kathrin Dey Rolle: blinde Frau
2007 „Angie“ (Sony Pictures/ RTL) Regie: Jan Becker Rolle: Sabine
2007 „ Sex oder Liebe“ (Musikvideos Rüdiger Hoffmann) Rollen: Sängerin, Bassistin
2005 „Wo(men)“ (Exil Pictures) Regie: Arash Sarhaddi Rolle: Traumfrau
2005 „Hospitality“ (Filterfilm/ Premiere) Regie: Sven Wegner Rolle: der singende Geist
2004 „Drei gegen Troja“ (Condor/ ZDF) Regie: Hussi Kutlucan Rolle: Geliebte von Bikini Yussuf
2003 „Anwälte der Toten - Tödliche Dosis“(Clasart/ RTL) Regie: Georg Schiemann Rolle: Natascha
2002 „Diskrepanzen“(Filmakademie Baden-Württemberg) Regie: Saskia Rüter Rolle: Luca
2002 „Arne Friedman“(Filmakademie Baden-Württemberg) Regie: Sebastian Marka Rolle: Valerie
2001 „Einsatz Mord: Kommissarin Fleming und der Tod durch das Skalpell“(Monaco Film / RTL) Regie: Daniel Helfer, Rolle: Assistentin eines Schönheitschirurgen
1999 „Fake“(Taunus Film/ VOX) Regie: Jörg Schlasius Rolle: Verwalterin der Asservatenkammer

Theater

2013 „Das Konzert“ (Berliner Taschenoper, Berlin) Regie: Paul Burian Rolle: Eva Gerndl
2011/12 „Auf dem Weg zum Gipfel“ (UFA-Fabrik, Berlin) Regie: Gabi Rothmüller Rolle: Nina Tigrinha
2011/12 „Verbotene Früchte“ (Nocti Vagus, Berlin) Regie: Nina Ernst Rolle: persönliche Betreuerin
2011 „Stage Diven“ (BKA-Theater, Berlin) Regie: Gabi Rothmüller Rolle: Nina Tigrinha
2010 „Zu dieser Zeit“ (Acud Theater, Berlin) Regie: Anders Kamp Rolle: Kaspar
2010 „Jesus Christ Superstar“ (Theater im Saal, Kiel) Regie: Matthias Unruh Rolle: Maria Magdalena
2006/07 „Die Abschiedstour“ (Kleine Nachtrevue, Berlin) Regie: Fritz Bleuler Rolle: Mutter
2006 „Menschlichkeit“ (Lesung/ Berliner Taschenoper) Regie: Sinaida Katawazi
2005 „Die Verschwörung“ (Theater im Kino, Berlin) Regie: Sinaida Katawazi Rolle: Clarissa
2001 „Ein Sommernachtstraum”(Theater im Lichthof, Hamburg) Regie: Jan Oberndorff Rolle: Titania, Königin der Elfen
1999 „Majn Kind“(Zeisehallen, Hamburg) Regie: Peter Helling Rolle: Tristia, die Muse

Hörspiele / Hörbücher

2011 „Alina Fox - Teil 2“ (Hörspiel/ Megaphon) Regie: Oliver Wenzlaff Rolle: Nymphe
2008 „Vom Versuch die Götter milde zu stimmen“ (Hörspiel/ WDR) Regie: A.Weiser/ M. Rodach
2007 „Wildnis“ (Hörspiel/ Deutschlandradio Kultur) Regie: Andreas Weiser Rollen: div.
2007 „Tod einer roten Heldin“ (Hörspiel/ Deutschlandradio Kultur) Regie: Sven Stricker Rolle: Ruru
2006 „Das Geheimnis des Cagliostro“ (Hörspiel/ der Hörverlag) Regie: Sven Stricker Rolle: Lorenza
2006 „Angst“ (Hörspiel/ WDR 3) Regie: Mona Winter Rollen: diverse
2006 „Väter“ (Hörspiel/ WDR 3) Regie: Otto Hagedorn, Walter Liedke Rollen: diverse
2006 „Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muss“ (Hörspiel/ ORF) Regie: Andreas Weiser
2005 „Die Suche“ (Hörspiel/ WDR 3) Regie: Andreas Weiser Rollen: diverse
2005 „Kitsch as Kitsch can“ (Hörspiel/ WDR 3) Regie: Andreas Weiser Rolle: Erzählerin
2003 „Die Erfolgs-Story über Yvonne Catterfeld“ (Hörbuch/ Warner Music) Rolle: Erzählerin
2002 „Murkl und Urkl“ (Hörspiel) Regie: Jan Harloff Rollen: Miranda, Peking Ente, Mädchen
2002 „Fünf Freunde (46)“ (Hörspiel/ Europa) Regie: Heikedine Körting Rolle: Mrs. Beasley
2001 „Die Welle“ (Hörspiel/ Ravensburger) Regie: Sven Stricker Rolle: Janet

Synchronisation/ Dokumentation

2011/12 „History Now!“ (TV-Magazin) Regie: Christoph Bauer Rolle: Off
seit 2011 „Reisen und Geniessen“ (Beiträge/ TV Berlin) Regie: Pierre Kutzner
2008 „Als der Ostblock Geschichte wurde - der Panzer und das Mädchen“ (Doku/Arte) Regie: Isabell Blöchl Rolle: Off
2008 „Spongebob“ (Cartoon/ Deutsche Synchron) Regie: Matthias Müntefering Rollen: div.
2007 „The heartbreak Kid“ (Spielfilm/ Interopa Film) Regie: Sven Hasper Rollen: div.
2007 „Bones“ (Spielfilm/ Interopa Film) Regie: Sven Hasper Rollen: div.
2007 „Mr. Bean ́s Holiday“ (Spielfilm/ Berliner Synchron) Regie: Sven Hasper Rollen: div.
2007 „Finding Rodrigo“ (Serie/ Deutsche Synchron) Regie: Ludwig Schultz Rollen: div.
2004 - 2009 „Wellness & More“ (Beiträge/ FAB) Regie: Pierre Kutzner
2004 „Ibiza - Das Leben der Hippies“ (Dokumentarfilm) Regie: Daniel Krada Rolle: Jocelyne
2003 „Kangaroo Jack“ (Spielfilm/ FFS Berlin) Regie: Sven Hasper Rolle: Känguruh
2002 „Deadly Species“ (Spielfilm/ M&E Studios) Regie: Angelika Hiller Rolle: Frau
2002 „Kate & Bobs Shop of Pops“ (TV- Werbung/ Universal Music) Rolle: Kate

 

Werbung

2013 „Tessamino Schuhe“ (Internetspot/ Spreadfilms)
2008 „Kinopolis Rhein Neckar“ (Radiospot/ Rocket Studios)
2008 „Mathäser München“ (Radiospot/ Rocket Studios)
2007 „German Kino plus“ (Trailer/ FennFam LLC, USA) Regie: Oliver Mojen
2006 „Pink Quiz“ (Spot/ MTV)
2002 „EAM Hessen“ (Kinowerbung/ Modern Toys Music)

Musik Cds

2009 “Nina Ernst canta Jobim” (Fina Flor, Brasilien/ Produktion: Ruy Quaresma)
2006 „Taal Tantra - the third eye“ (Ozella Music/ Produktion: Andreas Weiser)
2006 „Heimat - von fern so nah“ (Piranha Records/ Produktion: Jorge Degas/ Andreas Weiser)
2005 „Swinging Christmas“ (Zeitschrift „Für Sie“/ PIKA Medienproduktion)
2004 „Foxy Babe - Flower of Silence“ (Soloalbum/ Urban Accoustic Studio)

Filmmusik/ Werbung

2009 „Danny Lowinski“ (TV - Serie/ Edition Meister)
2008 „Barbie Christmas Carol“ (Cartoon/ Deutsche Synchron)
2008 „Mama Mirabelle“ (Cartoon/ Deutsche Synchron) Hauptrolle
2006 „Tropical Island Song“ (TV – Werbung/ Hansa Tonstudio Berlin)
2005 „Payback Card“ (TV - Werbung/ Edition Meister)
2005 „Lada” (TV - Werbung/ Edition Meister)
2002 „Kate & Bobs Shop of Pops“ (TV-Werbung/ Universal Music)

TV /Internet

2007 „Immonet“
2007 „Tina“ (Zeitschrift)
2004 „Dresdener Bank“
1996 „TV Movie“ (Zeitschrift), „Telekom“

Print

2009 DHL
2008 Bundesinnenministerium
2008 Karstadt Quelle Versicherungen
2007 Air Berlin
2006 Russki Bank
2006 UBS

Nina Ernst ist Sängerin, Schauspielerin, sowie Sprecherin und Moderatorin.
Sie wuchs in der Nähe von Hamburg auf, wo sie ihre Ausbildungen an der Stage School of Music, Dance and Drama und der Schule für Schauspiel Hamburg absolvierte. Anschließend zog es sie nach Berlin, wo sie ihre Liebe zum Jazzgesang entdeckte. Sie nahm Unterricht bei Jazzlegende Sheila Jordan.

2004 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum „Foxy Babe - Flower of Silence“ mit eigenen Texten und Melodien, 2005 verlieh sie ihre Stimme der „Für Sie“ Weihnachts-Cd „Swinging Christmas“ und 2006 erschien das Album „Heimat - von fern so nah“ (Piranha Musik), alte deutsche Volkslieder im brasilianischen Musikstil, mit denen sie durch Südamerika tourte.

2007 begegnete sie der Band „Familie Ackermann“, mit deren Zusammenarbeit neue eigene Lieder entstanden. Sie sang die Hauptrolle „Mama Mirabelle“ in der gleichnamigen Cartoonserie. 2009 nahm sie in Rio de Janeiro die Bossa Nova Cd mit dem Titel „Nina Ernst canta Jobim“ (Fina Flor) auf.

Als Schauspielerin war sie zuletzt als „Mélanie Hahnemann“ in der Dokuserie „Die Geschichte der Homöopathie“ im bayrischen Rundfunk und als „Sabine“ in der Serie „Angie“ auf RTL zu sehen. Sie wirkte bereits in diversen Fernsehproduktionen und Kurzfilmen mit und spielte Theater in Hamburg und Berlin.

Mit der Regisseurin Gabi Rothmüller entwickelte sie gemeinsam die Musik-Comedy-Show „Auf dem Weg zum Gipfel“, die 2011 in der UFA Fabrik in Berlin uraufgeführt wurde. Sie verkörpert dort die Kunstfigur „Nina Tigrinha“.

Ihre angenehme Sprechstimme wurde ebenso für zahlreiche Hörspielproduktionen des WDR, Deutschlandradio Kultur, „Die Fünf Freunde“ (Europa) und „Das Geheimnis des Cagliostro“ (der Hörverlag), Hörbücher, wie „Die Erfolgs-Story über Yvonne Catterfeld“ (Warner Music), verschiedene Werbespots und zur Synchronisation diverser Spielfilme ausgewählt.
Sie moderierte eine Wellness-Sendung (FAB) und ist auf dem amerikanischen TV-Sender „German Kino Plus“ als Moderatorin zu sehen.

Alle Medien auf dieser Seite werden vom tRAENENpALAST ausschließlich für Presseveröffentlichungen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Änderungen sind unzulässig und Urheber müssen erwähnt werden. Bitte kontaktieren Sie uns unter info [at] traenenpalast [dot] de für weitere Informationen.

Dokumente:
Fotos:
Plakat | Auf dem Weg zum Gipfel
© tRÄNENpALAST
Web Version 800 px x 1132 px / 172.51 K
Print Version 1652 px x 2338 px / 904.8 K
© Isis Martins
Web Version 800 px x 531 px / 124.45 K
Print Version 4245 px x 2819 px / 1.61 M
© Isis Martins
Web Version 800 px x 1204 px / 293.49 K
Print Version 2848 px x 4288 px / 1.94 M