Der Kabarettist Jürgen Becker interessiert sich gar nicht für Kabarett. Ihm sind nur die Zuschauer zutiefst sympathisch.

Er selbst sagt dazu; Es ein unbeschreibliches Glücksgefühl, die Menschen gemeinsam Lachen zu hören. Zugegeben, die Pointen brauchen einen geistigen Pudding oder Hefeteig, einen Dr. Oetker als Backzutat. So suche ich mir Themen, die mich interessieren, in der Hoffnung, dass sie die Zuschauer ebenso interessieren könnten: Glaube, Kapitalismus und Nudelauflauf. Ist der Moslem eher katholisch oder evangelisch, kann Geld arbeiten und was koche ich heute? Wenn die Hoffnung aufgeht, entsteht Kabarett, frisch aus dem Ofen mit einem Schuss dritten Bildungswegs. Gut geraten dank der Backzutaten und dank Ihnen, die Sie Ihr herzhaftes Lachen beisteuern. Schon meine Vorfahren haben gebacken, wie mein Name schon sagt. Wenn ich also das nächste Mal in der Nähe bin, schauen Sie vorbei: Ich mach uns ein paar Schnittchen, zum Lachen – und ein Bier dazu. Zusammengefasst: „Da woll’n mer uns mal ‘nen schönen Abend machen!“

  • seit 04.2016 „Volksbegehren“ – Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung
  • 11/12.2015 „Why Nachten“ – zusammen mit Martin Stankowski und den Talking Horns werden die spannende Geschichte und die Musik des erfolgreichsten Festes des Jahres zelebriert.
  • 2011-2016 „Der Künstler ist anwesend“
  • 2009-2011 „Der dritte Bildungsweg“ als Live-Programm mit Dietmar Jacobs und Martin Stankowski.
  • 2006-2011 „Ja, was glauben Sie denn?“ – Eine kabarettistische Götterspeise.
  • 2006-2007 „Mitternachtsspitzen“ on tour
  • 2003-2007 „Frühstückspause“ on tour mit Didi Jünemann
  • 1998-2006 „Da wissen Sie mehr als ich!“ – Das Mysterium des Rheinischen Kapitalismus. Kabarettistisch-historische Grundlagenforschung zum aktuellen Konflikt Amerikanischer Kapitalismus kontra Rheinischer Kapitalismus.
  • 1994-1997 „Es ist furchtbar, aber es geht“, ein nordrhein-westfälischer Heimatabend gemeinsam mit Rüdiger Hoffmann.
  • 1992-1998 „Biotop für Bekloppte“, Solokabarett zur Kölner Stadtgeschichte.

Für den Fernsehzuschauer:

  • seit 1992 Moderation der renommierten Kabarett-Sendung Mitternachtsspitzen / WDR
  • 2010-2015 Baustelle Deutschland / WDR
  • 2008-2013 „Der dritte Bildungsweg“ im Sommerprogramm des WDR Fernsehen

Für den Radiohörer:

  • seit 1992 Serie „Frühstückspause“, U-Punkt um 10 Uhr 40, zusammen mit Didi Jünemann, wöchentlich freitags auf WDR 2

Sonstiges

  • 1984-1995 Mitbegründer und Präsident der alternativen „Stunksitzung“, gemeinsam mit 30 ebenso Bekloppten, Autor von Sketchen, Liedern und Moderationen.
  • 1959 in Köln geboren.
    Mutter gebürtige Kölnerin, Verwaltungsangestellte und Hausfrau, Vater aus dem bergischen Land, Kfz-Mechaniker, Kaufmännischer Angestellter bei Daimler-Benz, beide katholisch.
  • Auf dem Gymnasium zwei Mal sitzen geblieben und von der Schule geflogen. Dann Realschulabschluß in Köln-Ehrenfeld und Ausbildung als grafischer Zeichner bei 4711 in Köln.2. Bildungsweg, Fachhochschulstudium Sozialarbeit mit Abschluß, aber dann Firmengründung: Druckerei, 10 Mitarbeiter.